Caramor

Wenn Matteo La Grutta über die Arbeit mit dem Kalk-Marmorputz CARAMOR® berichtet, ist seine Leidenschaft für gutes Handwerk förmlich spürbar. Er beschreibt die Ästhetik eines Raumes, schildert das perfekte Zusammenspiel von Farben und Formen oder spricht von dem guten Gefühl, einen Kunden begeistert zu haben. In einem Wohnhaus in Bocholt durfte der gelernte Maler und Lackierer aus dem FRESCOLORI®-Support jetzt diesen Enthusiasmus während der Arbeit ausleben. „Wir haben dort alles gemacht: Decken, Wände und die Fenster“, berichtet La Grutta. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, wie der Vorher-Nachher-Vergleich zeigt.

CARAMOR® in 100.000 verschiedenen Pigmentierungen

Ohne Fleiß kein Preis. Nach dieser Devise stecken die Experten der Bocholter Manufaktur viel Zeit in die Vorbereitung einer Baustelle. „Das frisst nicht selten 60 Prozent der Zeit“, schildert der Maler. In besagtem Wohnhaus mussten zunächst Wachsrückstände beseitigt und Untergründe gesäubert beziehungsweise vorbereitet werden. Zum Teil mehrfach wurden die Wände anschließend verputzt und geglättet. Dann wurde CARAMOR® aufgebracht. Dieser erlaubt nicht nur 100.000 verschiedene Pigmentierungen sondern kann mit verschiedenen Körnungen zudem individuell strukturiert werden. Der eigentliche Vorteil des Materials liegt jedoch in der natürlichen Atmungsaktivität, die ein besonderes Raumklima schafft.

Runde Flächen als besondere Herausforderung

Bei diesem Projekt kam eine besondere Herausforderung hinzu. Die Flächen waren teilweise rund. „Das ist für Maler nicht immer ganz einfach, weil die Kellen ja nun mal eckig sind und man schon viel Erfahrung benötigt, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen“, meint Matteo La Grutta. Außerdem musste zwischen den Schichten ein Vlies eingebracht werden, um mögliche Rissbildungen zu vermeiden. Im Gäste-WC wiederum galt es, die Oberflächen zu versiegeln und sie so vor Nässe und Feuchtigkeit zu schützen. „Das haben wir alles geschafft“, meint der Maler. Und diesmal schwingt Stolz in seiner Stimme mit.